Review and recipe – Rückblick und Rezept

Posted by Lisa on May 6, 2012

(for the English version see below)

Wie vielleicht viele von euch wissen, hab ich vor einigen Monaten eine “Raw Freestyle” Seite auf Facebook gegründet, wo ich Rezepte poste, die sich nicht immer auf eine roh-vegane Ernährung beziehen, sondern eine Balance von gekochten, vegetarischen aber natürlich auch vielen rohen Gerichten schaffen sollen – “free-style” eben.

Ich hab bis jetzt großteils die Rezepte auf englisch veröffentlicht, um meine nicht-deutsch-sprachigen Freunde und Leser von damals miteinzubeziehen, da ich ja ursprünglich den blog letztes Jahr in New York begonnen und natürlich ausschließlich in englisch geposted hab. Bevor ich aber jetzt weiterhin sowohl meinen Blog als auch meine facebook Seite auf englisch weiterführe, wollte ich einfach mal wissen, WER denn gerade so meinen blog liest und ob es sich mehr um deutsch- oder englisch-sprachige Leser handelt.

Ich schreibe und rede zwar nach wie vor gerne (lieber?) englisch, aber jetzt wohn ich halt in Berlin und viele meiner Freunde, Bekannten, Kunden und Interessenten sind Deutsche bzw. Österreicher (falls Schweizer auch dabei sind dann bitte gleich unten vorstellen – kenn nämlich (noch) niemanden persönlich (-:

Wenn also Interesse besteht, und die Mehrzahl der Leser gern auch deutsche Einträge hätte, dann wird sich die Lisa eben zusammenreißen und in ihrer Muttersprache schreiben.

Bitte gebt mir (unten) kurz feedback – der Blog wird in Zukunft auch wieder Reiseberichte, Restaurantkritiken und natürlich Rezepte beinhalten!

Und ums nicht allzu spannend zu machen, hier auch gleich die deutsche Version der so-gut-wie rohen “Ferrero Rocher” Torte – die es ab morgen im Veganz zu kaufen gibt!

Apropos: Der nächster “Raw Freestyle” Rohkost Dessert Workshop findet am 25.5. im Veganz statt!
Hier geht’s zur Info und Buchung!

"Ferrero Rocher" Torte

Rohe “Ferrero Rocher” Torte

    Zutaten für 14-16 Stück, Durchmesser 26 cm

     

Boden:

  • 200g (geröstete oder rohe) Haselnüsse
  • 150g Kakaonibs
  • 200g Medjool Datteln
  • 2 EL Kokosblütennektar (z.b. von Dr. Goerg)
  • Salz

Fülle:

  • 100g Cashews (eingweicht)
  • 160g (rohes) Haselnussmus – ich persönlich bevorzuge geröstetes Haselnussmus, da es aromatischer ist und das typische Nougat-Aroma besitzt
  • 100g Ahornsirup
  • 140g Xylit
  • 30g Kokosblütennektar oder Yakon Sirup
  • 140ml frische Haselnuss- oder Mandelmilch
  • 60g Irish Moss Paste (optional)
  • 60g Kakaopulver
  • 120g Kakaobutter (geschmolzen)*
  • 50g Kokosöl (geschmolzen)*
  • 1.5 EL Vanille Extrakt oder 1 EL Vanillepulver
  • 1 EL Sonnenblumen lecithin (optional)
  • Salz

* Anleitung dazu findest du hier

Topping:

  • 80g Haselnüsse
  • 50g Kakaonibs
  • 2 EL Xylit
  • Brise Salz

Zubereitung

Für den Boden:

  • Haselnüsse mit den Kakaonibs und dem Salz in einer Küchenmaschine zu groben Mehl verarbeiten
  • Datteln und Kokosblütennektar hinzufügen und so lange mixen, bis sich die Nüsse gut mit den restlichen Zutaten verbunden haben
  • In eine mit Backpapier ausgelegte Form pressen und kalt stellen
  • Für die Fülle

    • Die eingeweichten Cashews gut abspülen u gemeinsam mit den restlichen Zutaten – bis auf  das Kokosöl und der Kakaobutter – zu einer cremigen Masse pürieren (funktioniert am besten im Vitamix oder in jedem anderen Hochleistungsmixer; in einer Küchenmaschine ist es auch möglich – es wird aber eventuell nicht so fein und cremig)
    • Das flüssige Kokosöl und die Kakaobutter zum Schluss hinzufügen und nochmal mixen
    • Die Fülle in die Tortenform gießen und im Tiefkühlfach einige Stunden einfrieren

    Für das Topping

    • Alle Zutaten in einer Küchenmaschine grob hacken und vorm Servieren über die Torte streuen

    Die Torte ist ca. 5 Tage gekühlt haltbar oder bis zu einem Monat im Tiefkühlfach.

     

    Ich hoffe, Ihr habt genauso viel Spaß beim Nachmachen wie ich beim kreieren.
    Freu mich auf Euer feedback!!!

     

    "Ferrero Rocher" Cake

    Hello my fellow English readers!

    Before I start with my review I am giving you a finger-lickin’ nougat-y chocolate cake recipe to make sure I get your full attention!
    You can also follow my recipe updates on my “Raw Freestyle” page!

    I finally finished perfecting my “Ferrero Rocher” Cake yesterday and I am ready to share the recipe with you. It’s mostly raw, except the (roasted) hazelnut butter I use, which gives an aromatic and the typical nougat-y flavor and smell but you can substitute raw hazelnut butter or use any other raw nut butter instead!

    Crust:

    • 200g (roasted) Hazelnuts
    • 150g Cacao nibs
    • 200g Medjool dates
    • 2 Tbsp Coconut nectar
    • Salt

    Filling:

    • 100g Cashews (soaked)
    • 160g (roasted or raw) hazelnut butter
    • 100g Maple syrup
    • 140g Xylitol
    • 30g Coconut nectar or yacon syrup
    • 140ml fresh hazelnut- or almond milk
    • 60g Irish Moss (opt)
    • 60g Cacao powder
    • 120g Cacao butter (melted)
    • 50g Coconut oil (melted)
    • 1.5 Tbsp Vanilla extract
    • 1 Tbsp Sunflower lecithin (opt)
    • Salt

    Topping:

    • 80g Hazelnuts
    • 50g Cacao nibs
    • 2 Tbsp Xylitol
    • Pinch of salt

     

    To make the crust:

    • In a food processor mix the nuts, salt and cacao nibs to a chunky flour
    • Add dates and coconut nectar and mix until the dough is sticky enough to press into a cake form
    • Freeze while you make the filling

    For the filling:

    • Combine all the ingredients in a high speed blender (e.g. Vitamix) and blend until smooth and creamy
    • Add the liquid coconut oil and cacao butter and blend again
    • Pour over crust and refrigerate at least 3 hours

    For the topping:

    Mix all the ingredients in a food processor until chunky and sprinkle on top of the cake just before serving

     

    So…to get back to the topic!
    I wanted to give you a little review about what has happened the last weeks cause there were some important occasions that changed me from the in-and outside.
    First of all, I want to thank everybody who reads my blog and follows my updates on Facebook!
    I am overwhelmed with the response and support from everyone.
    I still love what I do – producing mostly raw cakes while also creating recipes for the new bistro take-out section at Veganz (now operated by Goodies)

    But even if you really really love something…it can still be too much …and you end up exhausted, unbalanced and worn-out.
    That’s what happened to me.
    I wanted to be part of every amazing opportunity I got to create or contribute something I truly love and enjoy doing.
    But I also forgot that there is also a ME.
    A soul, that wants to be heard, seen or actually just be perceived and loved. Without any feedback from the outside.
    And this is really hard, I am telling you.
    You get so attached to the person you are sharing with the world outside that somehow YOU get lost and you almost don’t recognize yourself anymore.
    Well, this is not really true in my case, as I was aware that something was “off” but I guess I was too afraid to change or give something up in order to “be me” again.
    Once you open your heart…well, its open…and you either pray and hope that nobody is hurting you or you just start running away from the fear that you might be hurt some day. OR…and I guess that’s the only way that really works long-term: you can simply trust. And relax. And just go with the flow and enjoy the dynamic of life.
    I guess that’s when my accident stepped in.
    And the glass of water I poured over my macbook. And killed it forever.
    And the eczema I had on and off since christmas.
    All these little “signs” that just wanted to say “STOP, Lisa! Just breathe and calm down. You can not lose anything that doesn’t really belong to you anyways. Just give up some of the control and let life happen…”
    Okay, I got that part now.
    I had a really great time with my friend from Austria and my family visiting for my birthday weekend.

    I actually do have everything I need. And so much more!

    Thank you Berliners and friends at home for participating, listening, supporting, encouraging and just being HERE.

    Happy to be back writing and can’t wait to share more with you!
    Love from Berlin!

    Lisa

     

    8 Responses to Review and recipe – Rückblick und Rezept

    1. peggy

      Liebe Lisa,
      ich würde mich freuen, deine Rezepte und Berichte auch in Deutsch lesen zu können.
      LG Peggy

      • Lisa

        Danke Peggy!
        Ich freu mich über deinen Kommentar!
        Ich werde in Zukunft auch in deutsch posten!

        Liebe Grüße
        Lisa

    2. Elvira Scholz

      Liebe Lisa,

      freue mich auch von dir in deutsch zu lesen! Danke und herzliche Grüße Elvira

      • Lisa

        Danke für die liebe Nachricht, Elvira!
        Den nächsten Eintrag wird es auch in deutsch geben!

        Liebe Grüße
        Lisa

    3. Biggi

      Hallo Lisa,

      die Avocado-Limetten Torte sieht ja klasse aus, vielen Dank für das Rezept! Ich mag Xylit nicht und würde gerne wissen, ob ich das einfach durch Ahornsirup, Honig o.ä. ersetzen kann?

      Danke und liebe Grüße
      Biggi

      • Lisa

        Hallo Biggi!

        Danke für deine Nachricht!
        Du kannst das Xylit natürlich durch Honig oder Ahornsirup ersetzen, würde aber etwas weniger von der Gesamtmenge an Süßungsmittel nehmen!
        Kannst auch ein paar Tropfen Stevia hinzufügen, dann sparst du an Zucker, hast aber trotzdem ne süße Note (Achtung – nicht zu viel Stevia verwenden, sonst wird’s bitter)
        Viel Spaß beim Zubereiten!

        Lg, Lisa

    4. Cornelia

      Liebe Lisa, ich möchte auch gern deutsche Rezepte von der künstlerin:-) ich hoffe du hast mal ein Rezept für chia Hanf Kräcker:-) lieben dank Conny

    5. restaurant wiesbaden

      Das Rezept klingt sehr lecker und scheint mir genau das richtige Dessert für die bevorstehende Hitze am Wochenende zu sein. Ich bin gespannt wie es schmecken wird. :)

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Why ask?