Rezepte

Posted by Lisa on March 27, 2012

Wie versprochen gibt es hier und jetzt die Rezepte zu den Torten von der Rohvolution!
(Vielen Dank für den tollen Review und das Foto von Herzensfroh!)
Ich quatsch auch gar nicht lang herum, sondern rück am besten gleich raus mit der Sprache:

Rohvolution 2012

Avocado-Limetten Torte

    Zutaten für 14-16 Stück, Durchmesser 26 cm

Boden:

  • 250 g Cashews
  • 100 g Kokosraspel
  • 200 g Datteln (vorzugsweise Medjool)
  • 1 EL Kokosöl (flüssig)*
  • Salz
  • Fülle:

    • 200 g Cashews (eingeweicht, mind. 8 Stunden – am besten über Nacht)
    • 3 große oder 4 kleine Avocados
    • 150 g Agavendicksaft oder Ahornsirup
    • 100 g Xylit
    • 200 ml Limettensaft und Abrieb
    • 150 g Kokosöl (flüssig)*
    • Salz

    Zubereitung

    Für den Boden

    1. Cashews in einer Küchenmaschine zu groben Mehl verarbeiten
    2. Kokosflocken und Salz dazu und nochmal kurz mixen
    3. Datteln und Kokosöl hinzufügen und so lange mixen, bis sich die Nüsse gut mit den restlichen Zutaten verbunden haben
    4. In eine mit Backpapier ausgelegte Form pressen und kalt stellen

    Für die Fülle

    1. Die eingeweichten Cashews gut abspülen u gemeinsam mit den restlichen Zutaten – bis auf  das Kokosöl – zu einer cremigen Masse pürieren (funktioniert am besten im Vitamix oder in jedem anderen Hochleistungsmixer; in einer Küchenmaschine ist es auch möglich – es wird aber eventuell nicht so fein und cremig)
    2. Das Kokosöl zum Schluss hinzufügen und erneut mixen
    3. Die Fülle in die Tortenform gießen und im Tiefkühlfach einige Stunden einfrieren

    Die Torte ist ca. 5 Tage gekühlt haltbar oder bis zu einem Monat im Tiefkühlfach.
    Am besten schmeckt die Torte als “semifreddo” (halb-gefroren)!

     

    Schoko-Kastanien Torte

    Zutaten für 14-16 Stück, Durchmesser 26 cm

    Boden:

    * 250 g Haselnüsse
    * 200 g Datteln (vorzugsweise Medjool)
    * 40 g Kakaonibs
    * 30 g Kakaopulver
    * Salz, Vanille

    Fülle:

    * 200 g Cashews (eingeweicht, mind. 8 Stunden – am besten über Nacht)
    * 150 g Agavendicksaft, Ahornsirup oder Kokosblütennektar (z.B. von Dr. Goerg)
    * 70 g Kastanienmehl
    * 30 g Kakaopulver
    * 80 g Mandelmus
    * 100 ml Nussmilch oder Wasser
    * 150 g Kakaobutter oder Kokosöl (flüssig)*
    * Salz, Vanille

    Glasur:

    * 70 g Kakaobutter oder Kokosöl (flüssig)*
    * 60 g Kakaopulver
    * 50 g Agavendicksaft, Ahornsirup oder Kokosblütennektar
    * optional: 1 Espresso-shot oder 1 EL Instant – Kaffeepulver (nicht roh)

    Zubereitung:

    Für den Boden

    1. Haselnüsse in einer Küchenmaschine zu groben Mehl verarbeiten
    2. Kakaonibs, Kakaopulver, Salz und Vanille hinzufügen und nochmal kurz mixen
    3. Die Datteln hinzufügen und so lange mixen, bis sich die Nüsse gut mit den restlichen Zutaten verbunden haben
    4. In eine mit Backpapier ausgelegte Form pressen und kalt stellen

    Für die Fülle

    1. Die eingeweichten Cashews gut abspülen u gemeinsam mit den restlichen Zutaten – bis auf die Kakaobutter/das Kokosöl – zu einer cremigen Masse pürieren
    2. Die flüssige Kakaobutter/das Kokosöl zum Schluss hinzufügen und erneut pürieren
    3. Die Fülle in die Tortenform gießen und entweder im Tiefkühlfach oder im Kühlschrank kaltstellen

    Für die Glasur

    1. Alle Zutaten gemeinsam pürieren (oder mit einem Schneebesen verrühren) und über die Torte gießen
    2. Kalt stellen

    Die Torte ist ca. 5 Tage gekühlt haltbar (wenn man es so lange mit einer Schokotorte im Kühlschrank aushält) oder bis zu einem Monat im Tiefkühlfach.

     

    *Wie bekomme ich Kokosöl/Kakaobutter flüssig?

    Da ja in der Rohkost – Küche nichts über 42°C erhitzt wird, muss man entweder auf bestimmte Geräte zurückgreifen oder einfach etwas vorsichtiger an die Sache rangehen.
    Für die eingeschweißten Rohköstler ist ein “Dörrgerät” (wie z.B. der Excalibur oder Sedona) nichts Neues aber es kann auch in der herkömmlichen Küche sehr vielseitig und kreativ verwendet werden (Wraps, Burger, Falafel, Pizza, Cracker…)
    Wenn also eines dieser Geräte vorhanden ist, erwärmt man die gewünschte Menge Öl/Butter einfach für ca. eine halbe Stunde in einer kleinen Schüssel bei 42°C.

    Eine andere Möglichkeit ist es, über Wasserbad (bain marie) das Kokosöl oder die Kakaobutter (fein gerieben) zu schmelzen.
    Hierfür bringt man etwas Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen. Den Herd entweder ausschalten oder auf die kleinste Stufe zurückdrehen und das gewünschte Fett in einer passenden, hitzebeständigen Schüssel (darf das Wasser nicht berühren) solange rühren, bis das Öl flüssig ist. Sollte nicht länger als einige Minuten dauern und auch die gewünschte Temperatur nicht überschreiten.

    Die Kakaonibs, das Kakaopulver und die Kakaobutter beziehe ich von Big Tree Farms, für die Kokosprodukte  kann ich Kulau und Dr Georg empfehlen; das Kastanienmehl gibts bei Govinda, in gut sortierten Bioläden und für alle, die in Berlin wohnen -> Das Veganz hat alle Zutaten im Sortiment!
    Alle Produkte können aber auch entweder bei Keimling oder PureRaw bestellt werden

    … und wer zu faul zum Nachmachen ist, der kommt einfach ins Veganz oder Lebensfroh in Berlin und holt sich dort ein Stück (-:

    Dieses, und viele weitere roh/vegane Rezepte, Produkte und Reviews gibts auch auf der Style me vegan Seite nachzulesen, für die ich regelmäßig als Gast poste.

    Ihr könnt auch meiner Raw Freestyle Facebook Seite beitreten, die regelmäßig(er) mit Rezepten upgedated wird.

    Am 5. April gibts auch meinen ersten Rohkost-Kochkurs im Veganz.
    Mehr Infos dazu findest du hier.


    Zum Schluss noch eine tolle Nachricht, die ich – nicht nur für mich, sondern generell for the “raw food movement”  sehr wichtig und erfreulich  finde:

    >> Meine Schoko-Kastanien Torte wurde vom österreichischen Musiksender FM4 bei einem Rezeptwettbewerb unter 500 Einsendungen ausgewählt und wird inklusive Foto im dazugehörigen Rezeptbuch veröffentlicht! Yippieeeee <<

     

    4 Responses to Rezepte

    1. Brit

      Nachdem ich nur noch die Schoko-Kastanien-Torte auf der ROHvolution in Berlin probieren konnte -mmmhhh-(weil die Limetten-Torte bereits Samstagnachmittag ausverkauft war :) , habe ich die Avocado-Limetten-Torte zum ersten Mal zu Ostern selbst zubereitet. Beim ersten Probieren der Creme bei der Zubereitung schon der Hammer, man könnte meinen, ich hätte einen O….. “erlitten”, soooooooo geil !!!!! Also, unbedingt mal nachmachen :) )) Danke, liebe Lisa, für dieses wunderbare Rezept *love it*

      • Lisa

        Danke für das liebe feedback, Brit!
        Freut mich, dass dir die Torte so gut geschmeckt hat :-)
        Bald kommen wieder mehr Sommer-Rezepte und ein paar Schokolade-Specials!

        Liebe Grüße

    2. Ina

      Bei der Veganzeröffnung in Berlin gab es die Avocado-Limetten Torte und seit dem wird es die mindestens ein Mal die Woche bei uns geben! Lieben Dank für das Rezept liebe Lisa! xx

      • Lisa

        Vielen Dank für den lieben Kommentar! Freut mich, dass die Torte (noch immer) schmeckt :-)

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Why ask?